Altes Bürgerhaus

Bei der heutigen Location handelt es sich im warsten Sinne des Wortes um einen Zufallsfund, da mein eigentliches Ziel ein paar Häuser weiter lag.

Besonders in Auge sticht das Fischgrätparkett, sowie die Wand- und Deckenleuchten aus den 1950er Jahren.
Ursprünglich wurde das Gebäude als Gaststätte genutzt und bot auf ca. 150m² bis zu 400 Personen die Möglichkeit ausgelassen zu feiern.

Eine Besonderheit ist die Bezeichnung als „Gesellschaftssaal“ auf einer Ansichtskarte. Diese könnte darauf hinweisen, dass hier gehobene Gesellschaften zusammenkamen. In späteren Jahren bewirtete man Touristengruppen.
Zudem wurde die Lokalität bis zuletzt von einem türkischen Kulturverein genutzt. Aus dieser Zeit stammt auch die Schultafel, die heute über dem Podium hängt.

Seit der Schließung ist das Gebäude ständigem Vandalismus ausgesetzt und scheinbar auch ein Treffpunkt für ortsansässige Neonazis geworden – zumindest deuten diverse Zeichnungen in den Kellerräumen darauf hin.

Inzwischen wurde die Location abgerissen und musste einem neuen Wohnhaus weichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.